Volkstümlicher Abend 2017

 

Siebter Volkstümlicher Abend des Musikvereins Schweinberg – Musikverein begeisterte die Besucher / Frank Greulich „Mister Lederhose“ und Silvia Rothaug „Miss Dirndl“

 

Gaudi pur beim Bierkrugstemmen und Sägen

 

Schweinberg. "O'zapft is". Unter diesem Motto begeisterte der Musikverein Schweinberg am Samstagabend in der stilgerecht dekorierten Turnhalle mit seinem siebten volkstümlichen Abend und einem unterhaltsamen Programm die Freunde der Blas- und Tanzmusik.

 

Volkstümlicher Abend 2017 | © Musikverein Schweinberg e.V.

 

Den musikalischen Part gestalteten die beiden Orchester des Vereins, die Musikkapelle mit ihrem Kapellmeister Luk Murphy und die MiniBand unter der Regie ihres jungen Dirigenten Kevin Nied. Mit zünftigen Marsch- und Polkaklängen sowie schwungvollen Walzermelodien. Für "Gaudi pur" sorgte Vorsitzende Dorothee Kaufmann, die die Vereinswettbewerbe moderierte, wobei das Siegerpaar ein 15-Liter Fass Bier mit nach Hause nehmen durfte.

 

Und wie es sich bei einem bayerischen Bierabend gehört, erschienen die meisten Gäste, die Vorsitzende Dorothee Kaufmann willkommen hieß, in Dirndl oder Lederhosen. Ihre besonderen Grüße galten dem stellvertretenden Präsidenten des Blasmusikverbandes Tauber-Odenwald-Bauland, Alois Schreck sowie den Ehrenmitgliedern.

 

Mit dem Marsch "Starparade" eröffnete die Musikkapelle den volkstümlichen Abend und sorgte dabei gleich für beste Stimmung. Sodann spielten die Musiker nahezu pausenlos mit flotten Weisen zur Unterhaltung auf und luden zum Tanz ein, was reichlich genutzt wurde. Hans Baumann und Berthold Weidinger brillierten dabei als Sänger.

 

Gut frequentiert war während des ganzen Abends das zünftige Brotzeitbufett, an dem sich die Besucher mit vielfältigen kulinarischen Köstlichkeiten bedienen und verwöhnen konnten, während fleißige Hände immer wieder am reichlich gedeckten Tisch für Nachschub sorgten.

 

Für Gaudi pur sorgten dazwischen die volkstümlichen Wettbewerbe.

 

Zum ersten Wettbewerb - ein Dirndl bei einer Besucherin ergattern und selbst umbinden - traten sechs Paare an. Ein Paar, das dies nicht schaffte, musste dann ausscheiden. Ebenfalls musste sich aus dem Rennen das Duo verabschieden, das für das Herbeibringen eines Trachtenschuhs Größe 45 die längste Zeit beanspruchte.

 

Schließlich schied ein weiteres Team aus, das keinen Trachtenhut "erobern" konnte. Sodann wetteiferten beim Hauptwettbewerb die drei Paare "Kettwiesel", "Politik" und "Musikverein Schweinberg" um den Gesamtsieg. Hier siegte bei den Wettbewerben Maiskolbenwerfen (jede Person hatte fünf Würfe), Wettsägen und Maßkrugstemmen das Duo "Kettwiesel".

 

Bei der Aufgabe, eine Gruppe Personen auszusuchen, die exakt 445 Kilogramm auf die Waage bringt, lagen die Musiker mit 446 Kilogramm am nächsten. So durfte das Duo "Kettwiesel" den Preis in Empfang nehmen. Im Verlauf des Abends rief die Vorsitzende des Musikvereins, Dorothee Kaufmann, die Anwesenden auf, den "Mister Lederhose" und die "Miss Dirnd" zu wählen. Bei den Herren ging Frank Greulich als Sieger hervor, während als "Miss Dirndl" Silvia Rothaug gekürt wurde. (ck)


© Fränkische Nachrichten | 26. September 2017

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2012 - 2017 Musikverein Schweinberg e.V.